Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/schwerzusagen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
vom 20.11.11

Nur mal zwischendurch was loswerden, in meine Text-Ordner passt das nicht rein..

Nur daliegen, Musik hören, singen. Mehr will ich, mehr kann ich nicht. Obwohl – ich kann nicht mal das; ständig suche ich die Musik, die ich als nächsten hören will, sortiere und lade mir neue Musik. Das raubt Zeit und ist stressig. Ich sollte auf CDs umsteigen.

Will einfach nur schlafen, kann aber nicht, weil ich Pflichten zu erledigen habe. Die erledige ich aber nicht, da ich zu träge bin und mir denke, dass ich doch eh nichts schaffe, wenn ich so traurig und trübe drauf bin. Es ist ein ewiger Kreislauf: alles verschiebt sich, ich hab es immer noch zu erledigen, vielleicht bin ich zwischendurch abgelenkt und glücklich – und das ist dann schön! – aber das andere ist hinterher immer wieder da. Na klar, ist ja nicht erledigt.

Generell unwohl, im Geist und im Körper. Ich will ja Sport machen, ich achte drauf, dass ich mich oft bewege. Aber ich esse wohl einfach zu viel. Scheiße.

Was für ein Ausdruckswort. „Scheiße“. Kraftwörter sind, was ich brauche. Letztens habe ich ganz viele hintereinander gedacht. Einfach so. Dann musste ich grinsen. Ich will Dinge loswerden, also Gedanken und Gefühle. Aber letzteres geht einfach nicht. Das kann ich ja selbst kaum einordnen.

Ob das Aufschreiben hier irgendwas bringt? Ich glaube nicht. Ich glaub, wenn ich einfach zu allem was schreiben würde, das mir durch den Kopf schießt, würde das seitenweise Text ergeben. Mir schießt nämlich immer sau viel durch den Kopf.

Weißt du was? Ich versuch jetzt einfach diese komischen Pillen… klingt scheiße, aber keine Sorge. Sind gegen Verstimmung, aus der Apotheke, okay. Einen Versuch ist es vielleicht wert. Die machen angeblich nicht abhängig. Fühl mich unwohl bei dem Gedanken was zu schlucken. Hoffentlich schaffe ich das wenigstens regelmäßig.

Ich mach Schluss, muss ja noch lernen. (Wie ich es hasse, dass ich das so oft sage und so selten mache. Es wirkt auf mich selbst wie eine Ausrede, obwohl ich weiß, dass es keine ist. Die anderen wünschen mir immer Erfolg und so und ich bereue dann, dass ich nichts getan habe – natürlich in der Hoffnung ich würde doch noch etwas tun – in der Zeit, die ich mir denen hätte verbringen können. Scheiße. Wieder.)

 

Edit:

Hmmm.. hab die Pillen natürlich nicht genommen. ^^ Stattdessen war ich bei meiner Ärztin, die hat mir was anderes gegeben – das hat zeitweise geholfen, glaube ich - und eine Nummer. Ab dieser Woche bin ich regelmäßig dort, bekomme Gehirnwellentraining gegen meine Unkonzentriertheit. Will see.. =)

4.1.12 03:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung