Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/schwerzusagen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
vom 20.11.11

Nur mal zwischendurch was loswerden, in meine Text-Ordner passt das nicht rein..

Nur daliegen, Musik hören, singen. Mehr will ich, mehr kann ich nicht. Obwohl – ich kann nicht mal das; ständig suche ich die Musik, die ich als nächsten hören will, sortiere und lade mir neue Musik. Das raubt Zeit und ist stressig. Ich sollte auf CDs umsteigen.

Will einfach nur schlafen, kann aber nicht, weil ich Pflichten zu erledigen habe. Die erledige ich aber nicht, da ich zu träge bin und mir denke, dass ich doch eh nichts schaffe, wenn ich so traurig und trübe drauf bin. Es ist ein ewiger Kreislauf: alles verschiebt sich, ich hab es immer noch zu erledigen, vielleicht bin ich zwischendurch abgelenkt und glücklich – und das ist dann schön! – aber das andere ist hinterher immer wieder da. Na klar, ist ja nicht erledigt.

Generell unwohl, im Geist und im Körper. Ich will ja Sport machen, ich achte drauf, dass ich mich oft bewege. Aber ich esse wohl einfach zu viel. Scheiße.

Was für ein Ausdruckswort. „Scheiße“. Kraftwörter sind, was ich brauche. Letztens habe ich ganz viele hintereinander gedacht. Einfach so. Dann musste ich grinsen. Ich will Dinge loswerden, also Gedanken und Gefühle. Aber letzteres geht einfach nicht. Das kann ich ja selbst kaum einordnen.

Ob das Aufschreiben hier irgendwas bringt? Ich glaube nicht. Ich glaub, wenn ich einfach zu allem was schreiben würde, das mir durch den Kopf schießt, würde das seitenweise Text ergeben. Mir schießt nämlich immer sau viel durch den Kopf.

Weißt du was? Ich versuch jetzt einfach diese komischen Pillen… klingt scheiße, aber keine Sorge. Sind gegen Verstimmung, aus der Apotheke, okay. Einen Versuch ist es vielleicht wert. Die machen angeblich nicht abhängig. Fühl mich unwohl bei dem Gedanken was zu schlucken. Hoffentlich schaffe ich das wenigstens regelmäßig.

Ich mach Schluss, muss ja noch lernen. (Wie ich es hasse, dass ich das so oft sage und so selten mache. Es wirkt auf mich selbst wie eine Ausrede, obwohl ich weiß, dass es keine ist. Die anderen wünschen mir immer Erfolg und so und ich bereue dann, dass ich nichts getan habe – natürlich in der Hoffnung ich würde doch noch etwas tun – in der Zeit, die ich mir denen hätte verbringen können. Scheiße. Wieder.)

 

Edit:

Hmmm.. hab die Pillen natürlich nicht genommen. ^^ Stattdessen war ich bei meiner Ärztin, die hat mir was anderes gegeben – das hat zeitweise geholfen, glaube ich - und eine Nummer. Ab dieser Woche bin ich regelmäßig dort, bekomme Gehirnwellentraining gegen meine Unkonzentriertheit. Will see.. =)

4.1.12 03:01


Werbung


Viel Neues, kaum Gutes

Wow.. merkwürdig, hier wieder reinzulesen. Noch merkwürdiger ist, dass der letzte Beitrag von mir erst zwei Jahre her ist.

 

Die letzten 1 1/2 Jahre war ich nicht mehr viel im Internet unterwegs. Bis Ende Januar, als mich mein Freund verlassen hat. Im April wären wir 2 Jahre zusammen gewesen. Er hat fadenscheinige Gründe genannt.. er brauche Zeit für sich, die Entfernung wäre plötzlich ein Problem und er will seinen Platz im Leben finden. Hinterher durfte ich per Facebook erfahren, dass er einfach eine neue Freundin hat - seine ehemalige Ex - auch noch schön mit Knutschbildern.

Mir ging es wirklich dreckig die letzten Monate, aber ich kam darüber hinweg. Vor allem, nachdem ich das mit der neuen erfahren habe, Wut hilft gut beim Verarbeiten von Trennungen.

Alles in allem war es eine nahezu märchenhafte Zeit. Ich habe mich noch nie so gut und wohl in meinem Leben gefühlt. Er hat mich in meiner Person beeinflusst und ich verdanke ihm vieles. Es war schön und ich bereue nichts. Ich bin froh, dass ich genau ihn hatte, um all diese Erfahrungen zu machen. Doch nun würde ich (erst mal) nicht mehr mit ihm zusammen sein wollen - ein Gedanke, der mir noch vor einem halben Jahr niemals gekommen wäre. Ich bin wohl "aufgewacht".

 

Vor wenigen Wochen habe ich jemand neues kennengelernt. Sie hat mich sehr fasziniert und ich fühlte mich gleich zu ihr hingezogen. In ihrem Leben gibt es viele Probleme und sie ist absolut kein einfacher Mensch, zudem sind wir, wie es jemand beschrieb, Feuer und Wasser.. 2 völlig verschiedene Welten. Ich fand das spannend und sie sah es erst nicht als Problem an. Fast 2 Wochen waren wir zusammen, nachdem nach nur einer Woche Kennen eine Beziehung entstand. 

Auch sie hat nun mit mir Schluss gemacht. 2x verlassen werden in 4 Monaten. Anfangs war es wie die Monate davor. Und schon da war ich gegen Ende (d.h. kurz bevor ich sie kennengelernt hab) genervt von meiner ständig niedergeschlagenen Stimmung. Ich WOLLTE wieder glücklich sein. Nun bin ich wieder niedergeschlagen, fühle mich einsam und leer, bin unglaublich verwirrt und verunsichert. Ihr Grund war, dass sie keine Parallelen bei uns beiden finden könnte. Ich sehe das etwas anders, aber ich gebe zu, dass sie Beziehung, so kurz sie auch war, eine komplizierte war. Ich habe mich nicht immer wohl bei ihr gefühlt, weil ich nie wusste, wie ich mich verhalten sollte. Und das ganz sicher nicht nur, weil sie meine erste weibliche Partnerin war. Ich habe es so selten, dass ich bei jemandem nicht weiß, was ich sagen soll, dass mein Kopf einfach völlig leer ist. Ich dachte, dass wir uns einfach viel zu wenig kannten. Dass das alles so schnell ging verunsicherte mich zusätzlich und ich hatte immer Angst, dass sie mich bald wieder verlassen würde. Nun, so kam es ja auch.

Leider ist es fast wie bei der ersten Trennung: ich hatte gleich das Gefühl, dass da noch mehr hinter steckt. Wieder kommt Facebook ins Spiel, denn auch wenn kontaktpause war (damit ich damit klarkommen konnte), sah ich noch ihre Kommentare und die waren nicht immer sehr nett mir gegenüber. Natürlich hat sie mich nie direkt erwähnt, aber es gab Sprüche, von denen ich mir sicher war, dass ich gemeint war und ich fand es einfach unfair, dass sie die in dem Wissen geschickt hat, dass ich es auch lesen könnte.

Ab August besuchen wir dieselbe Schule. Ich hatte gehofft, bis dahin Zeit zum Verarbeiten zu haben und dann damit klar zu kommen. Doch nun traf ich sie bereits gestern auf einem von mir mit-organisiertem Forentreffen, obwohl sie versprochen hatte, sich die nächste Zeit von Treffen fernzuhalten, bei denen ich dabei bin. Wir haben etwas geredet und die Wut, die ich bisher durch die Facebook-Aktionen etc. auf sie hatte, wurde etwas weniger, die Verwirrung allerdings größer. Sie meinte, dass sie die Trennung ab und zu bereuen würde, aber dass irgendwas sie so verunsichert hat, dass sie lieber die Notbremse gezogen hat. Sie weiß einfach auch nicht, was sie momentan möchte, was gut wäre. Das Gespräch war noch nicht beendet, wir kamen aber im Laufe des Abends nicht mehr dazu, es fortzuführen. Es war schwer, sie wiederzusehen und ich verstehe immer noch nicht, weshalb sie eigentlich gekommen war. Es war einfach unfair von ihr. Am späten Abend hat sie dann vor meinen Augen mit einer anderen rumgemacht. Ihr ging es wohl sehr schlecht, sie hatte viel getrunken und war nicht mehr bei sich. Sie kann natürlich jetzt auch machen, was sie will! Aber das muss - bitte - nicht vor meinen Augen sein...

Ich bin eine Runde spazieren gegangen und hab mich mit einem Teil der Gruppe (der das auch nicht so toll fand) weggesetzt. Später habe ich nur erfahren, dass es ihr so schlecht ging, dass sie nach Hause gebracht wurde. Ich habe mit der Frau gesprochen, mit der sie rumgemacht hatte. Sie hat sich entschuldigt und wir haben eine ganze Weile über meine Ex und mich gesprochen, unsere Unterschiede und was das für unsere Beziehung bedeutet/e.

Ich weiß nicht, wie ich mich nun verhalten soll. Ich suche erst mal weiterhin keinen Kontakt, ich will derzeit meine Ruhe haben. Das ist alles viel zu kompliziert. Ich dachte, ich versuche sie zu vergessen und lebe weiter... ich habe schließlich aus meiner ersten schweren Trennung dieses Jahr gelernt und kann mich ablenken. Sie macht mir das sehr, sehr schwer. Zumal ich unbegreiflicherweise doch noch sehr an ihr hänge, sie ist so eine tolle Person - oder kann es sein, eine Seite an ihr. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass eine Beziehung zwischen uns beiden zu kompliziert wäre, vielleicht unmöglich und bedaure das. Aber man sollte sich nichts vor machen und ich kann derzeit einfach kein weiteres größeres Leiden ertragen. Ich möchte lieber einfach vor mich hinleben und gucken, dass ich mir meine Zukunft nicht versaue (die Schule hat die letzten Monate sehr gelitten und ich habe immer noch arge Konzentrationsschwierigkeiten).

 

Es gibt so viel, was ich in meinem Leben verdränge. Im Moment hilft mir das, weiterzuleben und etwas klarer zu denken (auch wenn es nervig ist, dass sich mein dadurch vermeintliches schlechtes Gedächtnis auf alle Dinge und Situationen bezieht).

Aber ich wünsche meinem künftigen Therapeuten schon mal viel Geduld. ^^

12.6.11 18:27


Toll, toll, toll

Wuhu, viel los, in letzter Zeit. Ist auch kein Wunder - das Schuljahr geht zuende.. und damit mein letztes KGS-Schuljahr. Dann heißt´s ran an´s Abi!

 

Das erste Treffen mit ihm lief märchenhaft! Und das zweite folgt in mittlerweile nur noch 6 Tagen. Abschlussball! *.*  Das wird sicherlich wieder unbegreiflich schön. Ich freue mich so total darauf..  Fernbeziehung ist anstrengend. Aber das wird schon (positiv denken! ;D Bin ja eine gute Schülerin.....)

 

Wegen all dem Stress bin ich ziemlich matschig zur Zeit. Nur wegen dem Stress? Kann auch sein, dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Ich könnte JETZT auf der Stelle einschlafen - wenn ich es könnte; wenn ich liege, denk ich viel zu viel nach. (DAS liegt aber garantiert an den ganzen anliegenden Aktionen.)   Nunja, der Abend ist ja bald rum.

Hm, ich trinke schon wieder zu wenig. Muss wohl an meiner Trägheit aufgrund meiner ständigen Müdigkeit aufgrund ..siehe oben.. liegen.

Ich hol mir dann mal was.

13.6.09 19:44


So, wie vor einem Jahr... ?

Er ist unbeschreiblich nett und unglaublich süß.. er macht mich glücklich und das schon allein dadurch, dass ich ihn glücklich mache. Schon ein halbes Jahr, seit wir näher miteinander schreiben, telefonieren.. und es kam mir vor wie ein drittel davon. Klar, dass wir uns treffen wollen. Aber diesen Gedanken haben vor jetzt erst mal begraben müssen..

 Meine Cousine hat angefragt, ob ich mit ihr in den Sommerferien für 10 Tage nach Mallorca wolle. "Na klar!" hab ich gesagt. Was wir rausgesucht haben, ist wunderschön, dann musste nur noch mein Vater einverstanden sein. Und da begann das Problem auch schon..

Seit über einem Jahr, JEDES Mal, wenn ich über mindestens eine Nacht wo anders bleiben möchte (außerfamiliär), wirklich jedes Mal zieht er mich immer wieder damit auf. Mein Vater vertraut mir gar nicht mehr. Er glaubt jedes Mal, dass ich mich "mit jemandem treffen will, genau wie das letzte Mal mit dem einen in St. Peter Ording". Ich kann das nicht mehr. Aber dieses Mal ist es schlimmer.

Papa hatte Recht. So halbwegs. Wir haben darüber geredet, uns auf Mallorca zu treffen - aus Spaß, allerdings. Aber Recht hatte er damit, dass ich bei jemandem zu übernachten als Vorwand für ein Treffen mit ihm nutzen wollte, nur zu einem anderen Zeitpunkt. Ich hätte ihn wieder angelogen. Und wie bereits geschrieben bin ich deswegen sehr vorsichtig geworden, hab das Treffen erst einmal auf unbekannten Zeitpunkt verschoben. Er ist natürlich sehr traurig und es tut mir sehr leid. Doch wenn wieder dieser ganze Streit in der Familie los geht....! Ich wollte mein Leben eigentlich noch etwas weiterleben können. :/

Nichts desto trotz hat Papa mit dem Mallorca-Urlaub Unrecht! Ich würde wirklich mit meiner Cousine für 10 Tage nach Spanien fliegen, die Zeit genießen.. und das war´s! Ihr vertrauen ihre Eltern und mir auch. Sie würden sich sogar freuen, wenn ich mit ihr fliegen würde. Jetzt will meine Cousine sich logischerweise einmischen und auch ein Wort dazulegen... aber dann verwickeln sich wieder zu viele in den Streit, der zwischen mir und meinem Vater herrscht.

Er hat sogar gesagt, dass er meinem Onkel - demjenigen, der meinen Besuch von vor einem Jahr rausgeschmissen hat - sagen wird, dass ich in den Augen meines Vaters in letzter Zeit zu viel came. Tagtäglich, sozusagen. Aber wozu hat er mir denn dann aus eigenem Willen eine Cam angeboten und gekauft, wenn ich sie nicht benutzen darf!? Sehr Ungerecht, das alles. Ich hoffe nur, dass das keine zu großen Konsequenzen hat.. er fehlt mir ja nach nur einem Tag schon. (Und ich bin beunruhigt, weil er sich gestern Nacht und heute Morgen nicht mehr gemeldet hat... ich hoffe, es geht ihm gut.)

 

Ich will es dieses Mal besser machen. Nie wieder, wie das letzte Jahr..

11.1.09 13:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung